Antriebstyp

Name

Ehreshovener Schlossmühle

Quellen

Literatur:
Nicke, Herbert:
Bergische Mühlen. Auf den Spuren der Wasserkraftnutzung im Land der tausend Mühlen zwischen Wupper und Sieg.
Wiehl 1998.

Antriebstyp
Standort

Engelskirchen
Deutschland

Gewässer
Name

Ehreshovener Schlossmühle

Eigentümeraddresse

Deutschland

Geschichte

1834
Eintrag im Adressbuch: „Franz Graf von Nesselrode, Frucht-, Oehlmühlen- und Gutsbesitzer. – Ehreshoven.“ Die Mühle gehörte zum Schloss Ehreshoven
(Nicke, Bergische Mühlen, S. 275).

1911
Eintrag im Adressbuch: Eigentümer (vielleicht auch Pächter?): Franz Bockheim, Müller und Bäcker (dieser war auch Besitzer der Bockheims-Mühle an der Leppe in Engelskirchen); die Nesselrodes müssen ihre Mühle also nach 1834 verkauft haben
(Nicke, Bergische Mühlen, S. 275).

Zustand

1998
Gaststätte; das Gebäude ist noch erhalten. Das Werk ist ausgebaut, und einige Steine, darunter auch der Bodenstein, befinden sich als Dekoration vor dem Haus.
(Nicke, Bergische Mühlen, S. 275).