Antriebstyp

Name

Bücheler Knochenmühle

Quellen

Literatur:
Nicke, Herbert:
Bergische Mühlen. Auf den Spuren der Wasserkraftnutzung im Land der tausend Mühlen zwischen Wupper und Sieg.
Wiehl 1998.

Antriebstyp
Standort

Kürten
Deutschland

Name

Bücheler Knochenmühle

Eigentümeraddresse

Deutschland

Geschichte

1344
Erwähnung von Büchel als „Bugchel“
(Nicke, Bergische Mühlen, S. 268).

bis um 1900
Bücheler Mühle in Betrieb; der Besitzer Wilhelm Haasbach soll die Knochen sogar aus Ostpreußen geholt haben, wozu seine beiden Fuhrwerke jedes Mal drei Wochen unterwegs waren. Lage: „am Wege, wo jetzt ein Wochenendhaus steht“
(Nicke, Bergische Mühlen, S. 268).

Zustand

1998
Nur noch das/die Gebäude ist/sind erhalten; das erhaltene Fachwerkhaus zeigt Kopfstreben: ein Merkmal, das typisch für Bauten bis etwa 1600 ist
(Nicke, Bergische Mühlen, S. 133, 268).