Antriebstyp

Name

Glescher Mühle

Quellen

Abbildungen:
1 Zeichnung (Sommer, S. 291).

Quellen:
Archiv des Erftverbands, Akte 411/0: Mühlen Generalia 1867-1923.

Literatur:
Sander, Joseph:
Die Sozialstruktur der 10 Mühlen auf dem heutigen Gebiet der Kommune Bergheim im Jahre 1799.
in: Geschichte in Bergheim. Jahrbuch des Bergheimer Geschichtsvereins e.V., Bd. 10.
Bergheim 2001, S. 163-199.

Sommer, Susanne:
Mühlen am Niederrhein. Die Wind- und Wassermühlen des linken Niederrheins im Zeitalter der Industrialisierung (1814-1914).
(= Werken und Wohnen. Volkskundliche Untersuchungen im Rheinland, Bd. 19).
Köln / Bonn 1991.

Vogt, Hans:
Niederrheinischer Wassermühlenführer.
(Hrsg.: Verein Niederrhein e.V.)
Kleve, 2. Aufl. 1999.

Zimmermann, Josef:
Bodenkultur und Landschaft der Erftniederung.
(= Bonner Geographische Abhandlungen, Heft 3).
Bonn 1941.

Antriebstyp
Standort

Zum Erftufer
Bergheim-Glesch
Deutschland

Gewässer
Name

Glescher Mühle

Eigentümeraddresse

Deutschland

Geschichte

1799
Einwohner: Müller Johann Broich, dessen Ehefrau Margaretha Friederichs, 5 Kinder, 6 Knechte, 2 Mägde; Johann Broich war 8 Jahre zuvor zugezogen, seine Ehefrau war Einheimische
(Sander, Sozialstruktur, S. 178).

1802, Juni
Die Glescher Mühle wird zum Verkauf angeboten.
Offerte: Lfd. Nr. 14473; Ort: Glesch; Datum: 17.11.1803 (02.12.1803); Objekt: 1 Mühle, 1 Haus, Gebäude 2.28 Acker; Erl.: Mehl- und Ölmühle „mit 2 Gängen“, „situé sur l’Erve“; Prov.: Abtei Mariä Himmelfahrt, Altenberg; Pächter: Broich, Johann; Pacht: 520; Käufer: Broich, Johann, Glesch, Fermier; Schätzpreis: 3930; Kaufpreis: 16600.
Vermittler: Dautzenberg, Franz, Aachen, Rentier
(Sander, Sozialstruktur, S. 180).

1837
Besitzer der Glescher Mühle: Johann Broich; Pächter: Josef Glasmacher
(Sander, Sozialstruktur, S. 180).

1837
Besitzer der Glescher Mühle: Johann Broich; Pächter: Peter Josef Glasmacher
(Sommer, S. 290).

1902
Besitzer der Glescher Mühle: Josef und Louise Spickernagel
(Sander, Sozialstruktur, S. 180).
(Sommer, S. 290).

1914
Wassermühlensignatur in der topografischen Karte
(Sommer, S. 290).

ca. 1950
Die Mühle ist noch in Betrieb
(Sommer, S. 290).
(Sander, Sozialstruktur, S. 180).